Tagungsräume in ver.di

    Kurt Tucholsky

    Kurt Tucholsky

    Tagungsräume in ver.di | Kurt Tucholsky | Eröffnung am 14. Februar 2008 | Art.iS Kurt Tucholsky



    Namensgebung

    am 14. Februar 2008

    • Es sprach
      Achim Meerkamp

    • Lieder und Gedichte
      mit Anna Haentjes (Gesang/Rezitation) und Siegfried Gerlich (Klavier)

     

     

     

    Zur Eröffnung des Raums »Kurt Tucholsky«
    Achim Meerkamp

        Ihr sollt die verfluchten Tarife abbauen.
        Ihr sollt auf euern Direktor vertrauen.
        Ihr sollt die Schlichtungsausschüsse verlassen.
        Ihr sollt alles Weitere dem Chef überlassen.
        Kein Betriebsrat quatsche uns mehr herein,
        wir wollen freie Wirtschaftler sein!

            Fort die Gruppen – sei unser Panier!
            Na, ihr nicht.
            Aber wir.

    So beginnt Kurt Tucholsky´s Gedicht „Die freie Wirtschaft“, das er im März 1930 unter dem Pseudonym Theobald Tiger in der Weltbühne veröffentlichte. Weitere Pseudonyme unter denen er schrieb waren Ignaz Wrobel, Peter Panter oder Kaspar Hauser. Wer war dieser Mann in dessen Namen wir heute diesen Raum »einweihen«?

    »Alles Vergängliche ist nur ein Gleichnis« steht auf seinem Grabstein im schwedischen Mariefred bei Gripsholm, wo er nach seinem Tod am 21. Dezember 1935 beigesetzt worden war. Gerade einmal zweieinhalb Jahre hatte er – gesundheitlich schwer angeschlagen – nach seiner Flucht aus Deutschland überlebt. Einem Deutschland, das diesen getauften Juden, seine beißende Kritik und seine messerscharfen Analysen der deutschen Kriegs- und Nachkriegsentwicklung immer gehasst hatte.

    Am 10. Mai 1933 – der Tag der Bücherverbrennung jährt sich zum 75. Mal – waren auch seine Bücher auf den Scheiterhaufen der Nationalsozialisten verbrannt worden. Die Ausbürgerung erfolgte nur wenige Wochen später. ...

    ----------
    Das vollständige Eröffnungsrede, eine kurze Übersicht mit Daten zur Biografie von Kurt Tucholsky sowie das Programm zur Eröffnungsveranstaltung von Anna Haentjes und Siegfried Gerlich können als pdf-Datei hier geladen werden.