Alle zusammen in der Fachgruppe Medien

    Anfang März 2007 ist die Fachgruppe Medien in ver.di entstanden. Sie  bündelt die Kraft unserer Mitglieder in Presse, Rundfunk und Film. Durch den Zusammenschluss der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) mit ihrer Schwesterfachgruppe Rundfunk, Film und audiovisuelle Medien (RFAV) bei der Bundeskonferenz in Berlin deckt die Fachgruppe Medien nun das weite Spektrum von den klassischen Printmedien über öffentlich-rechtliches und privatwirtschaftliches Radio und Fernsehen sowie Internetportalen bis hin zu den Filmproduktionsfirmen und Kinos ab. Dabei bleibt die dju als eigenständige Berufsgruppe der Journalisten innerhalb der Fachgruppe Medien bestehen. 

    Dieser Vielfalt trägt die Struktur der Fachgruppe mit 5 Säulen Rechnung.  Wer diese Organisationsform genauer kennenlernen will, kann dies z.B. mit einem Blick in die Geschäftsordnung der Fachgruppe tun.

    Die bisherige Fachgruppe RFAV –
    Vom Rundfunkjournalisten bis zur Pixel-Expertin

    Auch die RFAV hat als Fachgruppe in der IG Medien die Veränderungen in der Medienbranche hautnah erlebt. Ursprünglich als RFFU zur Vertretung der Beschäftigten in den Redaktionen, der Technik, der Filmproduktion und der Verwaltung der öffentlich-rechtlichen Sendern gegründet, dehnte sich das Arbeitsfeld der Fachgruppe bald auf den privaten Rundfunk und die neuen digitalen Medien und Internetangebote aus.
    Mit ihren über 200 verschiedenen Berufen bieten die Beschäftigten der Multimediabranche, die in der RFAV organisiert waren, ein fast so buntes und vielfältiges Bild wie ver.di. Deshalb hat die Medienfachgruppe in ver.di die Berufsbereiche der früheren RFAV in vier Säulen neu gegliedert, damit die gewerkschaftliche Organisation nah an den Arbeitsbedingungen ihrer Mitglieder arbeitet:

    • Öffentlich-rechtlicher Rundfunk
    • Privater Rundfunk
    • Film
    • Kino

    Die 5. Säule der Fachgruppe Medien ist die

    • Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union
      Die  Berufsgruppe der Journalisten, Fotografinnen, Karikaturisten, Reporterinnen, Bildberichterstatter ... aller Medien.

    Sie vertritt die berufspolitischen, sozialen und ethischen Interessen der Journalistinnen und Journalisten in ver.di – seien sie angestellt oder freiberuflich tätig – sowie ihre  tariflichen Interessen im Printbereich. Ihr umfangreicher Internet-Auftritt  ergänzt und vernetzt diese Seiten der Fachgruppe Medien.

    Die Fachgruppe Medien ist Teil des Fachbereichs Medien, Kunst und Industrie in ver.di und daher in engem Kontakt mit anderen Medien- und Kunstschaffenden wie Schriftstellern, Übersetzern, darstellenden und bildenden Künstler, Musikern sowie den Beschäftigten in Verlagen, Druck- und Papierindustrie.

    ver.di Kampagnen