Pressemitteilungen

    Künstler – politischer Mahner – Querdenker

    Künstler – politischer Mahner – Querdenker

    04.05.2015

    Gratulation
    zum August-Bebel-Preis für den Plakatkünstler
    und Akademiepräsidenten Professor Klaus Staeck
     
    »Klaus Staeck ist ein Künstler, politischer Mahner und Querdenker, der sich mit seiner Kunst und seinem gesellschaftspolitischen Engagement als gestandener Sozialdemokrat einmischt«, gratuliert Regine Möbius, Kunst- und Kulturbeauftragte der ver.di, zur Auszeichnung Staecks mit dem August-Bebel-Preis am heutigen Nachmittag. Mit dem Preis werde sein beispielhaftes Engagement in gesellschaftspolitischen Auseinandersetzungen gewürdigt.

    Mit dem mit 10.000 Euro dotierten Preis ehrt die von Günter Grass gegründete August-Bebel-Stiftung Persönlichkeiten, die sich ähnlich wie SPD-Gründervater Bebel um soziale Gerechtigkeit verdient gemacht haben.

    Seit Anfang der 1970er Jahre ist Klaus Staeck als Grafiker im Bereich der Politsatire in der Tradition John Heartfields tätig und führte als studierter Jurist wegen seiner kritisch-satirischen Plakate an die 40 Prozesse, die er gewann. Sein Hauptwerk, in vielen Ausstellungen gezeigt, umfasst bislang über 300 Plakate, die häufig aus Fotomontagen bestehen, konterkariert mit eigenen ironischen Texten.

    »Als Präsident der Berliner Akademie der Künste hat er seit 2006 ein herausragendes kulturpolitisches Amt in Deutschland inne, das er mit einem inspirierenden und politisch wie künstlerisch wachen Diskurs führt und damit in entscheidende gesellschaftspolitischen Auseinandersetzungen einen klaren und prägenden Ton bringt«, so Möbius.

    Die Beauftragte für Kunst und Kultur der ver.di gratuliert zusammen mit den Vorstand des Verbands deutscher Schriftsteller VS, dessen Mitglied Kaus Staeck ist, sehr herzlich zu dieser Auszeichnung.

    ----------
    Die Medieninformation der Kunst-und Kulturbeauftragten der ver.di vom 4. Mai 2015 kann als pdf-Datei hier geladen werden.

    Pressekontakt

    Heinrich Bleicher-Nagelsmann ver.di – Bereich Kunst und Kultur
    TEL +49.30.6956-2327  |  e-Mail kulturpolitik@verdi.de