Nachrichten

    Solidarität mit Paris

    Solidarität mit Paris

    Liebe französischen Kolleginnen und Kollegen,
    liebe Freunde,

    anlässlich der Terrorangriffe am 13. November 2015 | ver.di Fachbereich Medien, Kunst und Industrie hbn Solidarität mit Paris  – anlässlich der Terrorangriffe am 13. November 2015

    im Namen aller Kolleginnen und Kollegen von ver.di drücke ich Euch meine Unterstützung und Solidarität aus. Mitglieder haben sich schon zu Wort gemeldet und werden auch mittels der sozialen Netze sagen, was alle Kolleginnen und Kollegen empfinden: Traurigkeit und Solidarität mit den Opfern und ihren Familien.

    Wir denken auch an unsere französischen Kolleginnen und Kollegen in den Medien, die in diesem schwierigen Moment ihre Arbeit verrichten, um weiterhin zu informieren, zu dokumentieren und um zu erklären, was sich in der Nacht vom 13. auf den 14. November in Paris ereignet hat, und die heute und in den kommenden Tagen damit befasst sein werden, über die Folgen dieser Tragödie zu berichten. 

    Heute hoffen wir, dass die Verletzten überleben und sich wieder vollständig erholen werden. Für die kommenden Tage, Wochen und Jahre hoffen wir ernsthaft, dass die Freiheit, unsere Werte der Freiheit, Gleichheit und Mitmenschlichkeit stärker als der Hass sein werden.

    Mit solidarischen Grüßen der Kolleginnen und Kollegen

    Heinrich Bleicher-Nagelsmann
    Bereichsleiter Kunst und Kultur der ver.di

    • Die Übersetzung ins Französische:

      Cher Tous, chers collègues, chers amis,

      Au nom de tous les collègues de ver.di, je vous envoie un message de soutien et de solidarité. Les affiliés ont déjà exprimé et continuent à exprimer sur les réseaux sociaux ce que tous les collègues ressentent : tristesse et solidarité avec les victimes et leurs familles.

      Nous pensons aussi à nos collègues français dans les médias qui sont en train de travailler dans ces moment difficiles, pour continuer à informer, documenter et expliquer ce qui s’est passé durant la nuit passé à Paris et qui travaillent aujourd’hui et dans les jours et semaines à venir pour couvrir les suites de cette tragédie.

      Aujourd’hui nous espérons simplement que les blessés s’en sortent et que tous ceux qui sont traités dans les hôpitaux peuvent être sauvés. Pour les jours, les semaines et les années à venir, nous espérons sincèrement que la liberté, nos valeur de liberté, égalité et fraternité seront plus fort que la haine.

      En solidarité,

      Heinrich et tous collègues de ver.di