Nachrichten

    Tarifrunde 2018: Mehr Geld für 9,7 Millionen Beschäftigte

    Tarifrunde 2018: Mehr Geld für 9,7 Millionen Beschäftigte

    Metall- und Elektroindustrie sowie chemische Industrie sind dabei

    Im kommenden Jahr werden neue Vergütungstarifverträge für fast zehn Millionen Beschäftigte verhandelt, teilte die Hans-Böckler-Stiftung mit. Unter anderem stehen Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie (3.499.200 Beschäftigte), im öffentlichen Dienst bei Bund und Kommunen (2.480.200), im Bauhauptgewerbe (699.000) und der Chemischen Industrie (530.000) an.

    Den Auftakt macht die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie: Für die Entgelterhöhung haben die gewählten Tarifkommissionen einen Rahmen um die sechs Prozent diskutiert. In den nächsten Wochen beraten die IG Metall-Mitglieder und Vertrauensleute die Forderungen vor Ort. Zudem geht es in der Debatte um einen Anspruch auf „kurze Vollzeit“. Beschäftigte sollen dadurch die Wahl haben, ihre Arbeitszeit auf zwei Jahre befristet auf bis zu 28 Stunden in der Woche zu verkürzen.

    Fahrplan für die Tarifrunde 2017/2018 

    Am 10. Oktober wird der Vorstand der IG Metall eine Forderungsempfehlung beschließen. Am 24. Oktober entscheiden die Tarifkommissionen über die endgültigen Forderungen. Diese werden schließlich vom IG Metall-Vorstand bestätigt. Mitte November starten dann die Verhandlungen in den einzelnen Tarifgebieten. Am 31. Dezember endet die sogenannte Friedenspflicht.

    Mehr Informationen: [Link]