Pressemitteilungen

    ver.di gratuliert Claudia Roth und bietet Unterstützung an

    ver.di gratuliert Claudia Roth und bietet Unterstützung an

    08.12.2021

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat der neuen
    Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, zur Übernahme des Amtes gratuliert.

    »Wir begrüßen sehr, dass im Koalitionsvertrag viele unserer Forderungen aufgenommen wurden. Dazu gehören Mindesthonorare, die Verbesserung der sozialen Absicherung von Künstlerinnen und Künstlern, aber auch ein klares Bekenntnis zum Schutz von verfolgten Journalistinnen und Journalisten, zu einem Bundespresseauskunftsgesetz und zur Finanzierung von gemeinnützigem Journalismus«, schreibt das für Kultur und Medien zuständige ver.di-Bundesvorstandsmitglied Christoph Schmitz in seinem Gratulationsbrief an Roth. ver.di organisiert über 50.000 Journalistinnen/Journalisten und Künstlerinnen/Künstler und ist damit die mitgliederstärkste Gewerkschaft im Bereich Kunst und Medien. Sie vertritt darüber hinaus die Solo-Selbständigen aller Branchen und Gewerke.

    In dem von Roth geplanten »Plenum der Kultur« will die Gewerkschaft fest eingebunden sein. Die größte Herausforderung sei die Kulturfinanzierung in den Haushalten des Bundes und der Länder nach der Corona-Pandemie, so Schmitz. ver.di sei bereit, die neue Staatsministerin in ihrer Arbeit zu unterstützen. Man werde sich künftig für eine noch klarere Haltung der Bundesregierung zur Stärkung der Rechte von Urheberinnen und Urhebern, für eine am Journalismus der Zukunft ausgerichtete Presseförderung und eine zukunftsfähige Kulturfinanzierung einsetzen, schreibt Schmitz an die »meinungsstarke und durchsetzungsfähige Politikerin« Claudia Roth.

    ----------
    zur ver.di-Pressemeldung vom 8. Dezember 2021