Veranstaltungen

    »MEHR DEMOKRATIE WAGEN«

    19.06.2014 – 12.12.2014IMK, 32791 Lage-Hörste, Teutoburger-Wald-Str. 105

    »MEHR DEMOKRATIE WAGEN«

    Termin teilen per:
    iCal

    Sonderveranstaltungen 2014 des ver.di-Instituts
    für Bildung, Medien und Kunst in Lage-Hörste

    »Mehr Demokratie wagen« | Sonderveranstaltungen 2014 des ver.di-Instituts für Bildung, Medien und Kunst in Lage-Hörste IMK »Mehr Demokratie wagen«

    Diese Losung Willi Brandts motivierte 1969 viele Menschen in diesem Land, sich politisch zu engagieren. Sich einzumischen, sich zu beteiligen, sich zu engagieren, ist auch heute angesagt. Zeigen doch die NSA-Ausspähaffäre, Netzangriffe, aber auch die diversen Angriffe auf die Grundrechte, wie die aktuellen Versuche, unser Recht auf Streik einzuschränken, dass es bitter nötig ist, sich zu wehren, die Demokratie zu verteidigen.

    Keine Demokratie ohne Demokratisierung der Medien. Eine schwere Aufgabe, die immer wieder auf dieTagesordnung gesetzt werden muss. Entscheidend ist, dass sie überhaupt erkannt, dass öffentlich darüber gesprochen wird, dass wir unser Grundrecht auf Teilnahme am öffentlichen Prozess der Information und Meinungsbildung geltend machen. Unser Angebot zielt daher besonders auf den Medien- und Kunstbereich.

    Mit dieser Reihe »Sonderveranstaltungen 2014« zwischen 19. Juni und 12. Dezember 2014 will das ver.di-Institut für Bildung, Medien und Kunst gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern in den unterschiedlichsten Politik- und Handlungsfeldern Räume schaffen für ein Mehr an Beteiligung.

    Wir betrachten es als unsere Aufgabe, als gewerkschaftliche Bildungseinrichtung dazu einen Beitrag zu leisten, und freuen uns, wenn dabei möglichst viele Steine ins Rollen gebracht werden.
     

    Veranstaltung des IMK Lage-Hörste in der Reihe »Mehr Demokratie wagen« IMK 15. Tage der Typografie 2014

    15. Tage der Typografie: reduktion

    19.-22. Juni 2014 | Wochenendseminar

    »Mehr Demokratie wagen« – das waren die Worte, mit denen Willy Brandt 1969 politische Reformen in der Bundesrepublik einleitete. Dieser Slogan ist heute aktueller denn je und zeigt sich in Bürgerbegehren, Volksabstimmungen und dem Widerstand gegen Großprojekte und unkontrollierte Ausspähung. Die technischen Entwicklungen machen es so einfach wie noch nie zuvor, demokratische Projekte zu initiieren und zu koordinieren, Informationen auszutauschen und zu verbreiten.

    Die Information muss jedoch griffig sein. Techniken zur Beschränkung auf das Wesentliche – Reduktion und Fokussierung – sind geeignet, den Blick für das wirklich Wichtige zu schärfen und den eigenen Standpunkt einprägsam darzustellen. Reduktion gehört zu den Gestaltungsprinzipien professioneller Typografie.

    Dozentinnen/Dozenten:

    Preise: ver.di-Mitglieder 290 Euro – Nichtmitglieder 390 Euro – Azubis, studierende oder erwerbslose ver.di-Mitglieder
    180 Euro – Azubis, studierende oder erwerbslose Nichtmitglieder 290 Euro

    Weitere Informationen unter: www.tagedertypografie.de 
     

    Veranstaltung des IMK Lage-Hörste in der Reihe »Mehr Demokratie wagen« IMK Pressevielfalt sichern

    Pressevielfalt sichern –
    Ökonomische Grundlagen freier journalistischer Arbeit

    27.-29. Juni 2014 | Wochenendseminar

    Meinungs- und Medienfreiheit umfasst neben dem Grundrecht auf freie Rede auch ein Zugangsrecht zu Informationen, das nur eine vielfältige Medienlandschaft bieten kann. Erst dieses Zusammenspiel gewährleistet umfassende Informations-, Beteiligungs- und Entfaltungsmöglichkeiten. Wenn aber Medien verschwinden oder fusionieren, journalistische Arbeit wegrationalisiert und umgestaltet wird, was heißt das für die Betroffenen und für die Demokratie? Können neue Medien, Text- und Videoblogs funktions- und tragfähige Alternativen zu herkömmlichen Medien sein?

    Im Seminar betrachten wir die Medienfreiheit und ihre Träger, fragen nach Standards, die helfen, dies- und jenseits klassischer Medien die Rolle des Journalismus zu erfüllen – und natürlich danach, was das Ganze mit Beschäftigungsformen und Ökonomie zu tun hat.

    Die Seminarteilnahme ist für ver.di-Mitglieder er kostenfrei. Reisekosten werden nicht erstattet.
     

    Veranstaltung des IMK Lage-Hörste in der Reihe »Mehr Demokratie wagen« IMK »Hört die anderen Wellen!«

    »Hört die anderen Wellen!« – Medien und mehr Demokratie wagen

    4.-8. August 2014 | Wochenseminar

    Die Arbeiterradiobewegung der Zwanzigerjahre forderte Teilhabe am Rundfunk. Widerstandssender kämpften gegen die Nazidiktatur. Nach dem Krieg sollte ein öffentlich-rechtliches Rundfunksystem die Demokratie fördern. Der APO war das zu wenig Medienfreiheit. Die folgenden sozialen Bewegungen fühlten sich von den traditionellen Medien ausgeschlossen; sie entwickelten alternative Medienkonzepte. So entstand eine Gegenöffentlichkeit mit Piratensendern, Stadtzeitungen, Buch- und Druckereikollektiven, Videowerkstätten und kommunalen Kinos. Legalisierte Bürgermedien kamen später hinzu.

    Heute kann mit Internet und Social Media inzwischen jede/jeder zum Sender werden. Welche Bedeutung hatten und haben diese Partizipationsbestrebungen in den jeweiligen Epochen? Wurde und wird damit mehr Demokratie gewagt?

    Unsere Themen sind:

    • Arbeiterradiobewegung, Arbeiterpresse und Arbeiterfilm in der Weimarer Republik
    • Widerstandssender in der Nazidiktatur
    • Medienordnung nach dem 2. Weltkrieg
    • »Enteignet Springer« – die APO und emanzipatorische Medientheorien
    • Was ist Gegenöffentlichkeit?
    • Bürgermedien – Teilhabe garantiert?
    • Social Media heute: Wie Blogs, Podcasts und soziale Netzwerke funktionieren und was sie bewirken können

    Freistellungsgrundlage: Bildungsurlaub
     

    Veranstaltung des IMK Lage-Hörste in der Reihe »Mehr Demokratie wagen« IMK Recherche- und Schreibpraxis

    Recherche- und Schreibpraxis:
    Unterwegs im rechtsradikalen Spektrum

    29.-31. August 2014 | Wochenendseminar

    Die Medien haben mit ihrer Berichterstattung über die Morde des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) und die Ausbreitung von Neonaziterror in den Jahren vor der Enttarnung des NSU eine wichtige und nicht unbedingt rühmliche Rolle gespielt, wenn es darum ging, zu bewerten, welche Gefahr für unsere Demokratie von braunem Terror ausgeht.

    Damit die Medien ihrer Rolle als vierter Gewalt in der Demokratie gerecht werden können, soll das Seminar neue Ansätze in der Recherchepraxis entwickeln, den Blick im Umgang mit Verlautbarungen seitens der Ermittlungsbehörden schärfen sowie die Sprache und die Ausdrucksweisen, mittels derer über Kriminalfälle berichtet wird, hinterfragen – als Beitrag zu einer vorurteilsfreien, deutlichen Benennung von rassistischer Gewalt in den Medien, was ein unverzichtbarer Beitrag für den Erhalt und die Funktion von Demokratie in einem Rechtsstaat ist.

    Das Seminar richtet sich insbesondere an professionelle Journalistinnen und Journalisten.

    Die Seminarteilnahme ist für ver.di-Mitglieder kostenfrei. Reisekosten werden nicht erstattet.
     

    Veranstaltung des IMK Lage-Hörste in der Reihe »Mehr Demokratie wagen« Eugène Delacroix Die Freiheit führt das Volk  – 1830

    »Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit« – Von der Widerstandskraft der Künste für Freiheit und Demokratie

    5.-7. September 2014 | Wochenendseminar

    Schiller hat in seinen Briefen über die ästhetische Erziehung des Menschen die besondere Rolle der Kunst für die Selbstbestimmung des einzelnen Menschen und ihren Zusammenhang mit wahrer politischer Freiheit herausgearbeitet. Dies geschah auch in kritischer Reflexion der Französischen Revolution.

    Welche Bedeutung die Kunst in allen weiteren geschichtlichen Veränderungen und Revolutionen gespielt hat oder hätte spielen können, gibt Denkanstöße über Erfolg oder Scheitern. Beispiele wären Künstler in der Russischen Revolution, die Bedeutung der Künste in Peter Weiss, »Ästhetik des Widerstands«, aber auch die Rolle von Literatur, Theater, Musik und bildender Kunst in den 60er-/70er-Jahren. Erinnerung und Reflexion dieser Entwicklungen sollen anstoßen, heutige Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Seminar gemeinsam zu diskutieren und zu entwerfen.
     

    Veranstaltung des IMK Lage-Hörste in der Reihe »Mehr Demokratie wagen« IMK »2014 – Ein Weltkrieg wird Hundert«

    »2014 – Ein Weltkrieg wird Hundert«
    Duo Sondermeier–Raue

    17. September 2014 | Abendveranstaltung

    Dieses Programm widmet sich dem 1. Weltkrieg, dessen Ausbruch sich 2014 zum 100. Mal jährt. Nach diesem Krieg war nichts mehr wie zuvor: Eine Welt, die maßgeblich von der aristokratischen Elite, dem Nationalismus und dem Militarismus geprägt war, ging unwiderruflich unter. Man nennt den 1. Weltkrieg auch die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, weil er schon den Keim des 2. Weltkriegs in sich trug.

    Es kommen die Schriftsteller Karl Kraus und Erich Kästner zu Wort, die vorrangig die Täter sprechen lassen. Es werden auch Auszüge aus Kriegstagebüchern von belgischen und französischen Frontsoldaten vorgetragen, welche die Seite der Opfer beleuchten. Dazu erklingen thematisch passend Volkslieder und Chansons sowie Werke für Klavier.

    Dieses Programm der beiden Künstler Burkard Sondermeier (Rezitation, Gesang) und Ulrich Raue (Klavier) kombiniert auf eine abwechslungsreiche Weise gesprochene Texte mit vorgetragenen Chansons.
     

    Veranstaltung des IMK Lage-Hörste in der Reihe »Mehr Demokratie wagen« IMK 8. ver.di-DruckerTage

    8. ver.di-DruckerTage: 
    Generation Y – die Jugend – die Zukunft

    19.-21. September 2014 | Wochenendtagung

    Die 8. ver.di-DruckerTage 2014 stehen unter dem Eindruck der Veränderungen in unseren Branchen und der damit verbundenen tarifpolitischen Herausforderungen, vor denen wir als ver.di stehen. Mit dem Blick auf die Zukunft des Flächentarifvertrages in den Branchen wollen wir tarifpolitische Strategien diskutieren. Insbesondere die Situation in der Papierverarbeitung und der Druckindustrie soll dabei intensiv beleuchtet werden.

    »Wie ticken Jugendliche heute und was erwarten sie von Gewerkschaften?« Das ist das zweite Thema der diesjährigen DruckerTage. Wir werden kritisch reflektieren, wie sich junge Menschen heute in Gewerkschaften engagieren wollen und ob wir dafür bereits die nötigen Voraussetzungen
    geschaffen haben.

    Samstag, 19.00 Uhr – Kabarett: »Schlachtplatte« mit Robert Griess, Jens Neutag, Onkel Fisch und Matthias Reuter, www.schlacht-platte.de

    Da wir nicht nur über junge Menschen reden wollen, sondern mit ihnen, richten sich die 8. ver.di-DruckerTage insbesondere auch an jüngere aktive und interessierte Kolleginnen und Kollegen.

    Preise: ver.di-Mitglieder 50 Euro – Nichtmitglieder 165 Euro
     

    Veranstaltung des IMK Lage-Hörste in der Reihe »Mehr Demokratie wagen« IMK 60 Jahre Heinrich-Hansen-Haus

    60 Jahre
    Heinrich-Hansen-Haus
    Das ver.di-IMK feiert Geburtstag!

    21. September 2014 | Festakt

    Am Sonntag, dem
    21. September 2014, wird gefeiert. Mit einem kleinen Festakt mit Musik, Kabarett, Laudatien auf das Geburtstagskind, der Tradition verpflichtet, aber den Blick nach vorn – das ver.di-Institut für Bildung, Medien und Kunst (IMK) entwickelt sich ständig weiter als Bildungsstätte, als Weiterbildungsträger, als ein Ort des emanzipatorischen Lernens.

    Dabei sein werden: ein Überraschungsgast aus Berlin – viele ver.di-Kolleginnen und -Kollegen, die heute Seminare im IMK besuchen – drei Kabarettisten: Robert Griess, Jens Neutag und Matthias Reuter – Bielefelder IG-Druck-Kollegen, die 1954 beim Bau selbst Hand angelegt hatten – Auszubildende und junge ver.di-Mitglieder – Metaller – Ex-Postler, Ex-HBVler, Menschen aus (fast) allen Fachbereichen, die unser Haus besuchen – Gäste aus Lage und aus der Region – unsere Kooperationspartner, die Bildungsträger und, und, und ...

    Weitere Informationen im Extraflyer und der Einladung sowie unter: www.imk.verdi.de
     

    Veranstaltung des IMK Lage-Hörste in der Reihe »Mehr Demokratie wagen« IMK Kabarett: »Ich glaub’, es hackt!«

    Kabarett:
    »Ich glaub’, es hackt!« – Ein Sittengemälde von Robert Griess

    6. Mai und 7. Oktober 2014 | Abendveranstaltung

    Aktuell. Aberwitzig. Abgefahren – Triple-A-Kabarett. Mit das treffendste, komischste und abwechslungsreichste Kabarettprogramm, das es derzeit jenseits des TV zu sehen gibt.

    »Ich glaub’, es hackt!« steckt voll rasanter Momente und komischer Figuren: Ob Weltverbesserer auf der Jagd nach Privilegien, Superreiche beim Spagat zwischen Steuerflucht und Charity oder die Angst des Künstlers vor der kreativen Prostitution – Griess’ sympathisches Figurenpersonal kommt mitten aus der von Widersprüchen geprägten Gesellschaft.

    »Ich glaub’, es hackt« ist ein überbordendes Kabarettprogramm mit einem beeindruckenden Tempo, das gleichermaßen auf Herz und Hirn zielt. Niemand in der Kabarettszene benennt jenseits des Fernsehens so unterhaltsam wie hochkomisch die Brüche unserer Gesellschaft. Keiner kehrt so amüsant wie mitreißend den unter den Teppich gekehrten Dreck wieder hervor. Und niemand legt so lustig wie vergnüglich die Widersprüche unserer Zeit bloß wie Robert Griess.
     

    Veranstaltung des IMK Lage-Hörste in der Reihe »Mehr Demokratie wagen« IMK Medienpolitische Tagung

    Medienpolitische Tagung
    Journalismus in vernetzten Zeiten: Alle hören mit – und wen interessiert’s?

    17.-19. Oktober 2014 | Wochenendtagung

    Der erst durch die investigative Arbeit internationaler Medien aufgedeckte NSA-Skandal hat ein ungeahntes Ausmaß an staatlicher Datensammelei offenbart. Die Kommentare in der Presse hatten einen einhellig empörten Tenor, während die öffentliche Gegenwehr eher verhalten blieb angesichts der Dimension der Datenerfassung. Und auch die großen Digitalkonzerne wie Google, Facebook und Apple bestimmen und speichern unser Leben Schritt für Schritt – mit unserem Wissen und stillen Einverständnis.

    Was bedeutet das für zeitgemäßen Journalismus? Wie verändert sich unser Arbeiten angesichts der Datenkraken, die uns fest im Griff haben? Wie schützen wir unsere Daten und Quellen? In diese und andere Fragen bietet die Tagung, die sich in erster Linie an Journalistinnen und Journalisten richtet, Einblick.

    In Vorträgen und Workshops sollen Zusammenhänge und Lösungen gemeinsam erörtert werden.

    Die Seminarteilnahme ist für ver.di-Mitglieder kostenfrei. Reisekosten werden nicht erstattet.
     

    Veranstaltung des IMK Lage-Hörste in der Reihe »Mehr Demokratie wagen« IMK Bürgerrechte und Demokratie

    Bürgerrechte und Demokratie verteidigen
    im digitalen Zeitalter

    14.-16. November 2014 | Wochenendseminar

    Seit dem Auftritt des Whistleblowers ist der weltweite Zugriff geheimer Dienste auf Daten der Telekommunikation zum öffentlichen Dauerthema geworden. Es scheint so, als sei das grundgesetzlich verbürgte Recht auf informationelle Selbstbestimmung nicht mehr das Papier wert, auf dem es steht. Der Austausch von Informationen zwischen Privatpersonen, Firmen und politischen Institutionen ist in der Praxis einem ungehemmten Ausspähverfahren in enormem Umfang ausgesetzt, das sich demokratischer Kontrolle entzieht.

    Ist ein allgegenwärtiges System »Big Brother« unvermeidliche gesellschaftliche Zukunft? Oder gibt es politisch-rechtliche und informationstechnische Möglichkeiten, sich dagegen zur Wehr zu setzen?

    Die Referenten: Dr. Lutz Martiny (IT-Experte), Dr. Arno Klönne (Politikwissenschaftler)

    Mehr Informationen im separaten Flyer und auf www.imk.verdi.de
     

    Veranstaltung des IMK Lage-Hörste in der Reihe »Mehr Demokratie wagen« IMK | PERSPEKTIVE |

    Petra Niederdorf
    | PERSPEKTIVE |

    19. August bis 12. Dezember 2014 | Ausstellung

    Die Künstlerin studierte an der Gesamthochschule Essen Visuelle Kommunikation. Als freischaffende Designerin beschäftigt sie sich beruflich seit 1986 mit Illustration und Werbung. 1992 kommt ihre Tätigkeit als Dozentin in der Erwachsenenbildung hinzu. Das Atelier TrioArt in Lage/Hörste erstellt unter ihrer Leitung für Privat- und Geschäftskunden individuell konzipierte künstlerische Gestaltungen im Innen- und Außenbereich.

    Die freien Arbeiten sind realistisch geprägt, doch führt das Spektrum ihrer bildhaften Äußerungen aus der Realität in die Weiten des Surrealen, Abstrakten und manchmal auch des Bizarren. Petra Niederdorf schafft in ihrer besonderen Art einen neuen Kontext, der zum Nachdenken anregt.

    Vernissage: 19. August 2014, 19:00 Uhr


    ----------
    Alle Einzelheiten – die Beschreibung der einzelnen Veranstaltungen bzw. Seminare, Hinweise zur Anmeldung, Hinweise zu Freistellungsmöglichkeiten, das Anmeldeformular u.a. – können auch dem als pdf-Datei beigefügtem Faltblatt entnommen werden.