Nachrichten

    Wirtschaftliche Erholung nachhaltig gestalten

    Wirtschaftliche Erholung nachhaltig gestalten

    IMK-Report, Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (Hans-Böckler-Stiftung) IMK Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (Hans-Böckler-Stiftung)

    Report des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung der Hans-Böckler-Stiftung zu den "Wirtschaftspolitischen Herausforderungen 2021"

    In drei Schlagzeilen fasst das IMK die wirtschaftspolitischen Herausforderungen für das Jahr 2021 in seinem neuen IMK-Report zusammen:

     

    • Wachstumschancen nutzen
    • Sozial-ökologische Nachhaltigkeit förder
    • Investitionen steigern

    Erforderlich ist laut IMK eine Reform des fiskalischen Regelwerks in der Europäischen Union EU und in Deutschland, die unter Berücksichtigung der Schuldentragfähigkeit die konjunkturelle Stabilisierung und die langfristige Modernisierung fördert. Sinnvoll wäre eine Ausgabenregel kombiniert mit einer Goldenen Regel für Investitionen.

    Neben der kurzfristigen Beschäftigungssicherung zur Bewältigung der Covid-19-Krise müssten die arbeitsmarktpolitischen Herausforderungen der Digitalisierung, E-Mobilität und Klimaneutralität angegangen werden.

    Nach der Stabilisierung der Wirtschaft in der akuten Corona-Krise bestehe die entscheidende Herausforderung darin, die sich abzeichnende Erholung nicht durch eine übereilte Konsolidierung zu schwächen und zugleich die sozial-ökologische Transformation beschleunigt so voranzutreiben, dass hochwertige Industrie arbeitsplätze erhalten, neue geschaffen und soziale Schieflagen vermieden werden.

    Eine andauernde fiskalische Unterstützung, insbesondere durch transformative Investitionen, ist laut IMK unerlässlich. Ein wichtiger Fortschritt sei das mehrjährige Aufbauinstrument der EU, das erstmals eine gemeinsame Schuldenaufnahme in nennenswerter Höhe vorsehe.

    Die expansive Geldpolitik sei durch das flexible Notfall-Kaufprogramm PEPP noch effektiver geworden. Die Europäische Zentralbank EZB könne aber ohne eine ebenfalls expansive Fiskalpolitik nicht gewährleisten, dass die Wirtschaft des Euroraums einen hohen und nachhaltigen Wachstumspfad erreiche.

    Zum IMK-Report: [Link]

    Zum Podcast mit einem der Autor*innen des neuen IMK-Reports, Sebastian Dullien:

    "Systemrelevant - Podcast, Folge 39: Die wirtschaftspolitischen Herausforderungen 2021
    Sebastian Dullien und Marco Herack werfen ein Blick auf das Jahr 2021 und seine Herausforderungen"