Nachrichten

    »Neustart Kultur« nachbessern!

    »Neustart Kultur« nachbessern!

    Liebe Freundinnen, Freunde,
    Kolleginnen und Kollegen,
    nach der Sommerpause und den Herbstferien ist Corona leider noch das beherrschende Thema und viele Probleme damit sind noch nicht gelöst.

    Auch wenn einiges in Bewegung gekommen ist (Erst mal Stopp der Rückmeldung für die Soforthilfe, voraussichtliche Verbesserungen bei der Beantragung und Abrechnung der Soforthilfe sowie der Überbrückungshilfe und Erleichterungen bei der Grundsicherung) – und das ist dank Ihrer Unterstützung des Aufrufes und anderen Aktivitäten von vielen Gruppen, Institutionen, Verbänden, Einzelpersonen erreicht worden. Das ist ein Beleg, dass es sich lohnt, für bessere Lösungen energisch einzutreten.

    Die angesprochenen Probleme sind leider noch lange nicht hinreichend gelöst worden und neue tauchen auf. Deswegen haben wir uns entschlossen, mit der Kampagne weiter zu machen und einen neuen Brief an die Minister und Mitglieder des Bundestages in Berlin zu schicken (siehe die Dateien in der Anlage).
    Deswegen die Bitte: Jeweils Ihre Mitglieder des Bundestages und Mitglieder des Landtages kontaktieren und diese bitten, sich damit zu befassen und demnächst in den Bundestag bzw. Landtag einzubringen. Sprechen Sie sie an, diskutieren Sie mit Ihnen, damit es noch weitere Änderungen geben kann. Viele kennen Sie sicher. Wenn nicht, hier sind die Abgeordneten für den jeweiligen Wahlkreis oder Umgebung zu finden: https://www.bundestag.de/abgeordnete.

    Wir bleiben bei der Bitte an Sie, den Aufruf noch mehr zu verbreiten, jeweils 1, 2, 3 oder mehr Unterschriften zu gewinnen (beispielhaft Vater vom Bildenden Künstler, Mutter einer Oboistin, Opa einer Schauspielerin, Oma eines Solo-Selbständigen, Kind einer Freiberuflerin, Bekannte Schornsteinfegerinnen, Kolleginnen oder Kollegen, Freundinnen und Freunde, Nachbarn u.a., vor allem auch Unterstützerinnen und Unterstützer, die nicht selber betroffen sind, aber sich mit uns solidarisch zeigen), auf dass die Forderungen noch deutlicher ankommen.

    Fachbereich Medien, Kunst und Industrie der ver.di Aufruf  – vom 20. Oktober 2020

        

        
         Hier ist der Aufruf und darum geht es:
         https://corona-hilfen-nachbessern.de/ 
     

        

    Nochmal einen herzlichen Dank für diese Unterstützung.
    Mittlerweile sind wir bei fast 14.000 Unterschriften und bei 30 Verbänden, Institutionen und Ensembles angekommen. Wir wollen weiter sammeln und die Debatte darüber führen.

    Die Initiatorinnen und Initiatoren

    • Rainer Bode,
      Kulturberater (Münster),
    • Martin Ehrhardt,
      Musiker (Leverkusen),
    • Lena Falkenhagen,
      Autorin (Berlin),
    • Nina George,
      Autorin (Berlin),
    • Matthias Hornschuh,
      Komponist (Köln),
    • Sabine Lipan,
      Autorin (Bielefeld),
    • Ina Stock,
      Musikerin (Köln) und
    • Noam Zur,
      Dirigent (Mülheim an der Ruhr).

    Der Netzwerkbrief ...

    Fachbereich Medien, Kunst und Industrie der ver.di
    ©

    ... kann als pdf-Datei hier geladen werden: