Nachrichten

    Reden wir über Geld!

    Reden wir über Geld!

    Die große Honorarumfrage für Solo-Selbstständige und ihre Interessenvertretungen

    Bereich Medien, Kunst und Industrie der ver.di HDS so_los  – (1)


    Worum geht es?

    Wir wollen die Einkommen von Solo-Selbstständigen verbessern und ihre Interessenvertretungen stärken – bundesweit und branchenübergreifend. Dafür erheben wir aktuelle Honorare. Sie sollen Orientierung für individuelle und kollektive Verhandlungen geben. Den beteiligten Interessenvertretungen liefern sie eine fundierte Grundlage, Mitglieder zu beraten und zu unterstützen.
    Die Ergebnisse werden im Oktober 2022 veröffentlicht.
      

      

    Bereich Medien, Kunst und Industrie der ver.di HDS so_los  – (2)


    Du bist solo-selbstständig und willst wissen, ob dein Honorar stimmt?

    Wir auch. Unser Ziel: Deine Verhandlungsposition in Honorarfragen besser und so dein Leben einfacher machen. Unsere Überzeugung: Gegen Honorardumping hilft Markttransparenz. Die können wir nur mit dir gemeinsam schaffen.

     

     

      

    Bereich Medien, Kunst und Industrie der ver.di HDS so_los  – (3)


    Die Umfrage

    dauert etwa 20 Minuten. Sie besteht aus drei Blöcken: rund um die Aufträge, rund um die Einkommenssituation, Altersvorsorge(fähigkeit) und um die Erfahrung mit Interessenvertretung und zuletzt rund um Ihre Person.
      

     

     

      

    Bereich Medien, Kunst und Industrie der ver.di HDS so_los  – Umfrage

    Deshalb:
    Beteilige dich an unserer Umfrage.
    Deine Informationen sind entscheidend – und deine Daten bei uns gut geschützt.
    Zur Umfrage

    zur Internetseite ...

    Bereich Medien, Kunst und Industrie der ver.di
    © HDS

    der Umfrage,
    mit zahlreichen Materialien, sie zu bewerben.

    Initiator und organisatorisches Rückgrat
    der Initiative ist das »Haus der Selbstständigen« (HDS) in Leipzig. Das »Haus der Selbstständigen« ist ein Projekt der INPUT Consulting gGmbH, gemeinsam mit ver.di, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universität Kassel.

    Faltblatt und Plakat
    zur Umfrage können auch hier als pdf-Datei geladen werden: