Nachrichten

    Fusionsbeschluss

    Fusionsbeschluss

    des Fachbereiches Medien, Kunst und Industrie
    auf Grundlage des § 48 Abs. 4 der ver.di-Satzung

    Der Bundesfachbereichsvorstand Medien, Kunst und Industrie beschließt einstimmig auf Grundlage des § 48 Abs. 4 der ver.di Satzung beim Gewerkschaftsrat die Fusion mit den Fachbereichen Finanzdienstleistungen
    (FB 1) Ver- und Entsorgung (FB 2) und Telekommunikation, Informationstechnologie, Datenverarbeitung (FB 9) mit Wirkung zum 01.01.2022 zu beantragen.

    Rechtzeitig bis zum 31. Dezember 2021 wird dem Gewerkschaftsrat der Entwurf des neuen Bereichsstatutes zur Zustimmung vorgelegt.

    In der Sitzung des Bundesfachbereichsvorstandes am 3. Juli 2018 [siehe auch hier] wurde die »Gründungsvereinbarung« des zukünftigen Bereiches A beschlossen.

    Die Regularien des Fusionsprozesses sowie die Art und Weise der Bildung, der wesentlichen Kompetenzen und Dauer von Übergangsgremien (Gründungsvorständen) sind wie in der am 3.Juli 2018 beschlossenen Gründungsvereinbarung beschrieben Bestandteil des Beschlusses.

    Die Nominierung des/der neuen Leiters/Leiterin für den Bereich A erfolgt im Rahmen der Organisationswahlen 2018/2019 auf den einzelnen Bundesfachbereichskonferenzen zusätzlich zur einheitlichen Nominierung eines/einer gemeinsamen Bundesfachbereichsleiters/-leiterin, um beide Wahlen bereits auf dem Bundeskongress 2019 grundsätzlich zu ermöglichen.

    Im Rahmen der Organisationswahlen 2022/2023 wird auf der Bundesfachbereichskonferenz des Bereiches A erstmalig die Wahl des Bundesfachbereichsvorstandes und die Nominierung des/der Bundesfachbereichsleiters/-leiterin als Mitglied im Bundesvorstand durch Wahl erfolgen.

    Beschlossen
    auf der 1. Sitzung des Bundesfachbereichsvorstandes Medien, Kunst und Industrie (Fachbereich 8)
    am 4. Mai 2019 in Berlin

    Der Fusionsbeschluss ...

    Fachbereich Medien, Kunst und Industrie der ver.di
    Foto/Grafik: ver.di

    ... des Fachbereiches Medien, Kunst und Industrie vom 4. Mai 2019 auf Grundlage des § 48 Abs. 4 der ver.di-Satzung kann als pdf-Datei hier geladen werden: