Nachrichten

    Intergeo: Messe und Konferenz nur digital

    Intergeo: Messe und Konferenz nur digital

    Intergeo Berlin Susanne Stracke-Neumann Intergeo Berlin

    13.-15. Oktober: Expo mit mit über 200 Ausstellern und Konferenz mit rund 150 Vorträgen - Themenplattformen zu Drohnen und "Smart City"

    Eigentlich sollte Berlin in diesem Jahr wieder Gastgeber der größten Messe und Konferenz für Geoinformationen werden, doch Corona machte auch dieser Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung: Die Intergeo 2020 vom 13. bis 15. Oktober ist „100 Prozent digital“.

    Internationale Reisebeschränkungen, Begrenzung von Veranstaltungen in geschlossenen Räumen in Berlin auf 1000 Personen, Schutz von Risikogruppen, all dies zählt der Veranstalter DVW - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement als Gründe auf, warum die Intergeo in diesem Jahr mit über 200 Ausstellern und rund 150 Vorträgen und Keynotes nur digital stattfindet.

    Bei der Themenplattform „Interaerial Solutions“ dreht sich alles um Drohnen: in der Vermessung und zur Inspektion, im Baubereich, zum Transport oder im öffentlichen Bereich. Ein neuer Schwerpunkt sind Drohnen in der Medizin. Außerdem geht es um Marktentwicklung und rechtliche Rahmenbedingungen für den Einsatz von Drohnen.

    Die „Smart City“- Strategien widmen sich zum einen Mobilitäts- beziehungsweise Logistiklösungen. Autonomes Fahren ist ebenso ein Thema wie vernetzte Verkehrsinfrastruktur.​ Unter der Überschrift „Energie und Umwelt“ geht es um ganzheitliche Ansätze für Energielösungen in Bezug auf Mobilität und Logistik und Quartiersentwicklung​, das Zusammenspiel von Energie- und Kommunikationsinfrastruktur​ und um Sensoren für Messung und Nutzung von Umweltdaten.​  Im Bereich „Sicherheit und Resilienz“ werden Fragen der physischen Lösungen für sichere Städte, der Produkte für Datensicherheit und Sicherheit bei kritischen Infrastrukturen sowie Services für die Umsetzung von Resilienz-Strategien behandelt. Vierter Aspekt  ist die Stadt- und Raumplanung:  Besprochen werden 3D-Stadtmodelle und digitale Zwillinge​, BIM (Building Information Modeling) in der Stadtplanung, ​ Stadt- und Quartiersentwicklung sowie Services und Produkte für lebenswerte Städte.

    Bei der Intergeo-Konferenz berichten rund 100 Redner*innen, welchen Beitrag Geodäsie und Geoinformation im Klimaschutz, der Digitalisierung der Bauwirtschaft und der Sicherheit der Städte leisten. Trends wie Blockchain, Cloud Computing oder Künstliche Intelligenz werden besprochen, „Smart Mapping“ zeigt die amtliche Kartographie im Umbruch. Der Fahrplan für die klima- und umweltpolitischen Herausforderungen ist Thema, besonders im Fokus ist dabei der „Green Deal der EU – Herausforderungen für das Landmanagement“.

    sus

    Mehr Informationen: [Link]