Nachrichten

    Berufsbezeichnung "Ingenieur" auch nach Masterstudiengang möglich

    Berufsbezeichnung "Ingenieur" auch nach Masterstudiengang möglich

    Kein Ding ohne Ing Bayerische Ingenieurekammer Bau Kein Ding ohne Ing.

    Absolviertes Bachelorstudium ist unter bestimmten Voraussetzungen nicht mehr Bedingung 

    Wie das Münster Journal berichtet, hat das Oberverwaltungsgericht hat am 6. März 2018 in einer Grundsatzentscheidung geklärt, dass die Berufsbezeichnung „Ingenieur“ in Nordrhein-Westfalen neben weiteren Voraussetzungen auch führen darf, wer ein zweijähriges weiterbildendes technisches oder naturwissenschaftliches Masterstudium an einer deutschen Hochschule mit der Masterprüfung bestanden und insgesamt mindestens drei Studienjahre erfolgreich in einer technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung an einer deutschen Hochschule studiert hat. "Ob zuvor ein Bachelorstudium absolviert worden ist, ist dann unerheblich", schreibt das Münster Journal.

    Mehr Informationen: [Link]