Nachrichten

    Aufstehen für Kultur!

    Aufstehen für Kultur!

    Demonstration in München am 24. Oktober 2020:
    Über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren dabei.

    Fachbereich Medien, Kunst und Industrie Bayern ver.di Aufstehen für die Kultur  – (01)

    Rednerinnen, Redner sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer heizten dem mitdemonstrierenden bayerischen Wissenschafts- und Kunstminister Bernd Sibler ordentlich ein: Er hätte Ministerpräsident Markus Söder gleich mitbringen sollen – dann hätte man ihn direkt an seinem Verfassungsauftrag erinnern können: Bayern ist ein Kulturstaat.

    Denn auch aktuellen Ankündigen zur Unterstützung von Kunst- und Kulturschaffenden sowie von Selbstständigen in der Coronakrise müssten endlich Programme folgen, die auch bei den Betroffenen ankommen.
    Konstantin Wecker dazu sinngemäß in einer Video-Botschaft: Kultur ist ein Teil von uns, und wenn sie stirbt, kann daraus Gewalt entstehen.

    ver.di forderte in einem Flyer, endlich auch in Bayern den Unternehmerlohn bzw. Zuschüsse zu Lebenshaltungskosten für ALLE Selbstständigen zu ermöglichen und gleichzeitig Spielstätten, Stipendien und insbesondere kleine -private- Kultur- und Veranstaltungsbetriebe sowie die freie Szene zu fördern.
    Denn Kreative wollen arbeiten und mit ihrer Tätigkeit Geld verdienen. Dennoch stellen Coronahilfen keine Almosen, sondern berechtigte Ansprüche dar.

    In seiner Rede streckte der Kunstminister auch ver.di die Hand zum Gespräch aus.
    Darauf kommen wir gern zurück.

    Danke den Veranstaltern und Rednerinnen und Rednern.
    Mit ihnen standen über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer
    auf dem Königsplatz in München auf für die Kultur.

      

    • Aufruf und ver.di-Forderungen

      Trotz aller aktuellen Ankündigungen der Herren Altmaier, Aiwanger und Söder:
      Es geht –wenn überhaupt – nur im Schneckentempo und scheibchenweise vorwärts mit der Unterstützung und Absicherung von Kulturschaffenden und allen Selbstständigen in der Corona-Krise.
      Und das, obwohl vielen nach über sechs Monaten Auftrags- und Einkommensverlusten sowie Auftritts- und Arbeitsverboten das Wasser längst bis zum Hals steht.

      Worauf warten der Ministerpräsident und die Minister noch?
      JETZT + SOFORT muss ENDLICH direkt und unbürokratisch geholfen werden!

      Deshalb nimmt der Fachbereich Medien+Kunst in ver.di München die morgige Demonstration auf dem Königsplatz in München zum Anlass, ver.di-Forderungen unter die Leute zu bringen (siehe das Faltblatt mit Forderungen im Anhang).

      Kultur-Demonstration
      »Aufstehen für Kultur«
           Sonnabend, 24. Oktober 2020, 12:00 Uhr
           Königsplatz München

      Hier das LINK zur Demonstration:
           https://aufstehenfuerkultur.de/

      ver.di-Treffpunkt:
           11:45 Uhr,
           vor dem NS-Dokumentationszentrum,
           Max-Mannheimer-Platz 1, am Königsplatz

    Außerdem

    haben wir eine online-Demonstration gestartet – ganz ohne Abstand und Maske:
    https://www.weil-wir-es-wert-sind.org/.

    Bitte gern mit persönlichen Selfies oder Fotos von Aktionen bestücken!

    Das Faltblatt ...

    Fachbereich Medien, Kunst und Industrie der ver.di Bayern
    © ver.di

    … zur Demonstration mit den ver.di-Forderungen kann als pdf-Datei hier geladen werden: