Nachrichten

    EU-Kommission hat "Weißbuch zur Künstlichen Intelligenz" veröffentlicht

    EU-Kommission hat "Weißbuch zur Künstlichen Intelligenz" veröffentlicht

    Damit soll eine breit angelegte Diskussion eingeleitet werden - Beiträge möglich bis zum 19. Mai 2020

    Die EU-Kommission hat das „Weißbuch zur Künstlichen Intelligenz – Ein europäisches Konzept für Exzellenz und Vertrauen“ veröffentlicht.

    Einfach ausgedrückt ist Künstliche Intelligenz (KI) ein Bestand an Technologien, die Daten, Algorithmen und Rechenleistung kombinieren. Fortschritte in der Informatik und die zunehmende Verfügbarkeit von Daten sind daher der Schlüsselfaktor für den derzeitigen Aufstieg der KI. 

    Im Fazit des 32-Seiten-Papiers, das auch auf Deutsch erschienen ist, heißt es: "KI ist eine strategische Technologie, die viele Vorteile für Bürgerinnen und Bürger, für Unternehmen und die Gesellschaft insgesamt bietet, sofern sie auf den Menschen ausgerichtet, ethisch und nachhaltig ist und die Grundrechte und -werte achtet. KI bietet wichtige Effizienz-und Produktivitätsgewinne, die die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie stärken und das Wohlergehen der Bürger verbessern können. Sie kann auch dazu beitragen, Lösungen für einige der drängendsten gesellschaftlichen Herausforderungen zu finden, darunter die Bekämpfung des Klimawandels und der Umweltzerstörung, die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Nachhaltigkeit und dem demografischen Wandel, der Schutz unserer Demokratien und, soweit erforderlich und verhältnismäßig, die Kriminalitätsbekämpfung."

    Und weiter: "Mit diesem Weißbuch und dem begleitenden Bericht über den Sicherheits-und Haftungsrahmen leitet die Kommission eine breit angelegte Konsultation der Zivilgesellschaft, der Industrie und der Wissenschaftskreise in den Mitgliedstaaten zu konkreten Vorschlägen für ein europäisches KI-Konzept ein. Dazu gehören sowohl politische Mittel zur Ankurbelung von Investitionen in Forschung und Innovation, zur Förderung der Entwicklung von Kompetenzen und der Akzeptanz von KI durch KMU als auch Vorschläge für Schlüsselelemente eines künftigen Rechtsrahmens. Diese Konsultation wird einen umfassenden Dialog mit allen betroffenen Parteien ermöglichen, der in die Gestaltung der nächsten Schritte der Kommission einfließen wird."

    • "Die Kommission bittet um Stellungnahmen zu den im Weißbuch enthaltenen Vorschlägen im Wege einer öffentlichen Konsultation, die in englischer Sprache verfügbar ist unter: https://ec.europa.eu/info/consultations_en. Stellungnahmen können bis zum 19. Mai 2020 übermittelt werden."
    • Der zur Veröffentlichung gedachten Fassung kann eine vertrauliche Fassung, die nicht veröffentlicht wird, hinzugefügt werden (siehe Seite 32).

    Zum Weißbuch: [Link]

    Die EU-Kommission hat dazu eine Mitteilung an das Europäische Parlament, den Rat, den Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen herausgegeben mit dem Titel "Eine europäische Datenstrategie": [Link]

    In einer Einschätzung des Weißbuchs zitiert die FAZ den Präsidenten der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, Karl-Heinz Streibich, der "die Chance, einen differenziert definierten Umgang mit Daten und Künstlicher Intelligenz zu entwickeln" für die EU unterstreicht, und den Technikhistoriker der ETH Zürich, David Gugerli, der darauf verweist, dass es keine bedeutende Technologie gebe, die nicht reguliert worden sei.
    sus

    Zum Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: [Link]