Nachrichten

    Broschüre: Soziale Selbstverwaltung und Rehabilitation

    Broschüre: Soziale Selbstverwaltung und Rehabilitation

    Soziale Selbstbestimmung und Rehabilitation DGB/Hans-Böckler-Stiftung Soziale Selbstbestimmung und Rehabilitation

    Aktive Ehrenamtliche bewerten die Rahmenbedingungen ihrer Tätigkeit

    Die Interessen der Versicherten im sozialen Sicherungssystem werden von ehrenamtlichen Selbstverwalterinnen und Selbstverwaltern vertreten. Welche konkreten Aufgaben umfasst ihre Tätigkeit, und was sind förderliche und hinderliche Faktoren für ihr Engagement? In der von DGB und Hans-Böckler-Stiftung herausgegebenen Studie bewerten aktive Selbstverwalterinnen und Selbstverwalter die Rahmenbedingungen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit und geben Anregungen für Verbesserungen der Unterstützungsstruktur, der Ressourcensituation und der öffentlichen Wahrnehmung.

    Wie wirksam ist soziale Selbstverwaltung im Kontext von Rehabilitation? Welche Rolle spielt soziale Selbstverwaltung im deutschen Sozialstaat? Wie bewerten aktive Selbstverwalterinnen und Selbstverwalter die Tätigkeit und welche Anregungen haben sie für weitere Verbesserungsmöglichkeiten der
    Arbeitsweise und der Ressourcensituation für ihr Engagement?

    Die Basis dieser Studie bilden Praxiserkundungen. Dazu wurden Selbstverwalterinnen und Selbstverwalter in den Organen der gesetzlichen Kranken-
    und Pflegeversicherung, der gesetzlichen Unfallversicherung und der gesetzlichen Rentenversicherung sowie der gesetzlichen Arbeitsförderung
    befragt. Einbezogen wurden auch vorschlagsberechtigte Organisationen im Sinne von § 48 SGB IV.

    Die Studie liegt als Broschüre vor und kann entweder bestellt oder heruntergeladen werden.

    Zum Download: [Link]

    Zum DGB-Bestellservice: [Link]