Nachrichten

    kunstundkultur 4/2017 (e-paper + Printausgabe)

    kunstundkultur 4/2017 (e-paper + Printausgabe)

    WIE UNS DIE ALTEN SUNGEN

    aus dem Inhalt

    EDITORIAL

    Watschen für EU -Kommission
    Unterschriften gegen TTI P und CETA gelten

    Die Zeit der Thesen
    Deutscher Kulturrat: 15-fach für Zusammenhalt in Vielfalt

    Bücherverbrennung
    In München und vielen anderen Städten …

    HINZ UND KÜNSTE
    ver.di-Literaturpreis für Ute Krause
    weiterschreiben.jetzt hilft geflüchteten Autoren
    Erneute Umfrage unter Musiklehrkräften
    Nina George ist Bücherfrau 2017

    Wenn die Pommern sauer werden
    In Greifswald eskaliert ein endloser Streit um den Namenspatron der Universität

    Echte Trumms
    VS-Berichte aus Sachsen und Hamburg

    Privat muss privat bleiben
    Aschaffenburg: Der VS diskutiert über Digitalisierung und Späherei

    Zeit für eine Medienrevolution
    Wir brauchen eine integre Vision der digitalen Gesellschaft

    Gerechtigkeitslücke
    Stuttgart: Eine Veranstaltung zu Ausstellungsvergütung und -honorar

    Ernst oder Kasper
    Das Deutsche Zeitungsmuseum gehört nach Augsburg

    Sisyphus
    Rolf Vollmann ordnet endlich die Geschichte über die Götter

    Wieland Förster – Widerstehen
    Sie haben ihn demütigen können, ihm lebenslange Wunden zugefügt – ihn zu beugen, das gelang nicht.

    Tamaschito
    Aus einem Manuskript von Wieland Förster

    ORFEO CHAMÁN – ORPHEUS
    Über die Figur des Sängers und Dichters der griechischen Mythologie …

    Apokalypse des Jetzt
    Thomas von Steinaeckers Rede bei der Verleihung des Amery-Preises

    Das Fell Erinnerung
    Als Hippie unterwegs: Und selig schwelgt der Donovan

    Bach lebt
    Als 2011 Sebastian Knauers CD »Bach & Sons« …

    Die hingerichtete Hoffnung
    Vor 100 Jahren begann in Petrograd die russische Revolution

    Erleuchtung der Bürger
    Im Louvre. Beobachtungen über Wohl und Wehe moderner Kunst
      

    Logo der Zeitschrift kunst+kultur | ver.di Bereich Kunst k+k kunst+kultur online

     

    zur Internetseite der kunstundkultur

    kunstundkultur ist als ePaper abrufbar.
    Für Smartphones und Tablets kann die App (App-Store oder Google Play Store) heruntergeladen werden.

    Sie wollen keine Ausgabe versäumen?
    Dann senden Sie Ihre e-Mail-Adresse an: epaper-kuk@verdi.de. Sie werden registriert und erhalten eine Info-Mail.

    Registrierte Mitglieder
    melden sich wie in der Info-Mail angegeben an (danach das Passwort ändern) und haben Zugang zu allen erschienenen Ausgaben von kunstundkultur.
    Zum e-Paper der aktuellen Ausgabe