Nachrichten

    Antikriegstag 2020

    Antikriegstag 2020

    DGB-Livestream zum Antikriegstag 2020

    2020 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs und die Befreiung Deutschlands vom Faschismus zum 75. Mal. Der Antikriegstag ist in diesem Jahr deshalb ein ganz besonderer Termin. Der DGB hat gemeinsam mit dem Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di (VS) und ver.di ein Livestream-Programm zum Antikriegstag zusammengestellt – mit Kulturprogramm, Interviews und Gesprächen.

    Der Livestream startet am 1. September um 18:00 Uhr.

    Zum Programm des Livestreams

    Unter anderem werden im Livestream KünstlerInnen Texte rund um die Themen Krieg und Frieden vortragen. Schriftsteller Leander Sukov, Vizepräsident von PEN-Deutschland, trägt etwa die »Todesfuge« von Paul Celan vor. Schriftsteller Leonhard Seidl liest »An die Nachgeborenen« von Bertholt Brecht und die Slam-Poetin Kübra Böler interpretiert »Drei Minuten Gehör« von Kurt Tucholsky. Auch Spoken-Word-Performerin Tanasgol Sabbagh wird einen Text vortragen.

    75 Jahre Atombombenabwurf auf Hiroshima
    2020 jährte sich der Atombombenabwurf auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki zum 75. Mal – auch daran erinnert der Livestream zum Antikriegstag: unter anderem mit einer Solidaritätsbotschaft des DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann an den japanischen Gewerkschaftsbund RENGO und einem Interview mit Dr. Alex Rosen, Vorsitzender der Internationalen Ärzte für Verhütung des Atomkriegs.

    Mit dabei: Comedian und Musiker Tommy Krappweis
    Außerdem gibt's im Livestream auch ein Interview mit dem Comedian und Musiker Tommy Krappweis und ein Interview mit Anna Kasparyan von der DGB-Jugend zum Offenen Brief der DGB-Jugend zur Situation von Geflüchteten auf den griechischen Inseln.

    Weitere Informationen ...

    ... auf der Internetseite des DGB.