Nachrichten

    Arbeiten in der Corona-Krise

    Arbeiten in der Corona-Krise

    Arbeitswelt-Monitor »Arbeiten in der Corona-Krise« – neue Befragungsrunde

    Am 6. April 2021 startet die dritte Befragungsrunde des Arbeitswelt-Monitors »Arbeiten in der Corona-Krise«.
    Bitte leiten Sie diesen Aufruf weiter! Eine große Beteiligung ermöglicht aussagekräftige Ergebnisse zu den mittel- und langfristigen Auswirkungen der Pandemie auf die Arbeitswelt.

    In der Befragung geht es um Infektionsrisiken und Schutzmaßnahmen, den Umgang des Arbeitgebers mit der Pandemie, wirtschaftliche Folgen, Mitbestimmung, Kinderbetreuung und die Einschätzung der Politik. Sonderauswertungen für Gewerkschaften sind möglich!

    Der Arbeitswelt-Monitor ist ein gemeinsames Projekt der Universität Osnabrück (Prof. Dr. Hajo Holst) und des Netzwerks der Kooperationsstellen Hochschulen – Gewerkschaften in Niedersachsen und Bremen. Ziel des Projekts ist es, die Erfahrungen der Menschen in verschiedenen Bereichen der Arbeitswelt zu erfassen und ein Bild der Auswirkungen der Corona-Krise in verschiedenen Branchen und Berufsfeldern zu zeichnen.

    In der ersten Befragungsrunde im April und Mai 2020 haben sich rund 12.000 Menschen an der Befragung beteiligt. Eine ähnlich hohe Beteiligung in der Wiederholungsbefragung ermöglicht es, die langfristigen Auswirkungen der Pandemie aus Sicht von Beschäftigten zu erfassen.

    Fachbereich Medien, Kunst und Industrie Uni Osnabrück Arbeiten in der Corona-Krise


    Bitte bewerben Sie die Befragung,

    Die Startseite der Befragung lautet:www.arbeit-corona.uni-osnabrueck.de

    Ergebnisse der ersten Runde
    finden Sie auf den Seiten der Osnabrücker Kooperationsstelle.

    Die Einladung ...

    ... zur Teilnahme an der Befragung
    kann als pdf-Datei hier geladen werden: